Fliehkraftregler mit Königswelle

Posted on

Grundkoerper-fliekraftregler

Herstellung des Fliekraftreglers

Begonnen habe ich mit der Herstellung der einzelnen Drehteile für den Fliehkraftregler der später auf der Königswelle des Dürkopp Tauchkolben Gasmotors befestigt wird. Der Fliehkraftregler hat ähnlich wie bei Dampfmaschinen, die Funktion, die Drehzahl unabhängig von der Last konstant zu halten. Der Regler steuert ein Ventil an durch das die Gaszufuhr erhöht oder gesenkt wird, je nach Drehzahl. Der Fliehkraftregler wird komplett aus Messing hergestellt. Die einzelnen Bauteile des Fliehkraftregler herzustellen stellt für den ambitionierten Modellbauer kein Problem dar. Auch die Größe der Bauteile ist sehr angenehm Sie sind nicht so groß und auch nicht zu filigran.

Das einzig knifflige ist die Herstellung der Kugeln. Da ich nicht im Besitz eines Kugeldrehapparat bin und nicht auf CNCGrundkörper-innendrehen-Fliehkraftregler zurückgreifen wollte habe ich mich daran gemacht die Kugeln aus Messing von Hand herzustellen. Dazu habe ich zuerst die den benötigten Bund und das M3 Innengewinde hergestellt. Als nächstes wurde die grobe Kontur der Kugel mit einem Abstechstahl vorgedreht. Die letzten Feinheiten habe ich dann vorsichtig mit der Feile und später mit Schmirgelleinen hergestellt. Im Anschluss kann die Kugel mit dem Abstechstahl abgestochen werden. Im letzten Arbeitsschritt wird die Messingskugel auf einen Dorn mit M3 Innengewinde aufgenommen und die Gegenseite kann gefahrlos mit Feile und Schmirgelleinen  bearbeitet werden. Mit etwas Übung lassen sich erstaunlich gute und runde Kugeln von Hand herstellen.Es werden auch einige Gabelköpfe aus Vierkantmessing benötigt wie man die einfach auf der Drehbank erstellt sehen Sie auf der Seite “ Vierkantmaterial im Dreibackenfutter spannen“.

Gabelkoepfe-drehen-Modellbau-Bengs

Kugel-drehen-von-hand

Die Kugeln vom Fliehkraftregler werden mit einem Abstechstahl vorgedreht

Einzelteile-Fliekraftregler

Alle Teile die mit der Drehbank hergestellt wurden.

 

Nachdem alle Drehteile für den Fliehkraftregler hergestellt wurden, ging es weiter an die Fräse und Bohrmaschine. Hier Gabelköepfe-fraesen-duerkoppwurden zuerst die Gabelköpfe gefräst. Anschließend habe ich alle Teile mit dem Höhenreißer angerissen gekörnt und nach Zeichnung gebohrt. Nach der ersten Montage auf der Königswelle bekommt man einen ungefähren Eindruck wie der Fliehkraftregler im späteren Betrieb funktioniert. Hier bekommt man zum ersten Mal einen Eindruck von der Größe des Gasmotors. Bisher größten Modelle von Bengs Modellbau einen Schwungraddurchmesser von 140 mm dieses Modell hat einen Schwungrad Durchmesser von 290 mm. Dementsprechend sind natürlich auch die anderen Bauteile größer. Einige Bauteile werden nach der Bearbeitung weich verlötet. Natürlich kann wer möchte die Verbindung auch Schrauben oder Klemmen, dafür müssen die Teile des Motors natürlich dementsprechend angepasst werden.

Fliehkraftregler mit Königswelle und Nockenscheibe

Nockenscheibe-Duerkopp-ModellbauDie Königswelle wird aus 8 mm Edelstahl Rundmaterial hergestellt. An ihr ist sowohl ein Kegelzahnrad der Fliehkraftregler und die  Nockenscheibe aus Aluminium mit der das Einlass-und Auslassventil angesteuert werden befestigt. Auch hier stellt die Herstellung kein großes Problem da. Als erstes wird die Außenkontur mit einem Längsdrehstahl hergestellt anschließend kann man auf der Stirnseite die Nuten mit einem kleinen Abstechstahl herstellen. Die Nocken werden später auf der Nockenscheibe verschraubt. Bei der Montage des Fliehkraftregler es ist zu beachten das alles sehr leichtgängig geht. Damit der Regler während des Betriebs sauber die Gaszufuhr regeln kann.

Fliehkraftregler-Modellbau-Duerkopp

Fliehkraftregler fertig bearbeitet, in beeindruckender Größe für den Dürkopp Gasmotor.

Tags: , , , , ,