Hartlöten mit Silberlot Anleitung

Zum Hartlöten benötigen Sie: Silberlot, Flussmittel, Reinigungsfließ und eine Lötlampe

Das Weichlöten von Kupfer und Messingteilen ist für die meisten Modellbauer kein Problem. Schwieriger wird es da schon beim Hartlöten. Im Technischen Modellbau wird hautsächlich Silberlotstangen verwendet da Silberlot eine niedrige Arbeitstemperatur hat. Mit Silberlot lassen sich Messing, Kupfer, Schwermetalle, Stähle und Edelstähle miteinander hart verlöten. Achten Sie beim Hartlöten von Messing oder temperaturempfindliche Materialien auf eine möglichst niedrigen Arbeitstemperatur des Lotes die nicht höher als 650C° seien sollten. Leider steigt der Preis der Silberlotstange je geringer die Arbeitstemperatur fällt. Desto niedriger die Arbeitstemperatur je höher der Silberanteil. Doch grade wenn Sie Messing verlöten möchten ist das sehr wichtig da der Schmelzpunkt von Messing relativ niedrig ist (900C°-925C°). Bitte verwenden Sie immer das passende Flussmittel. Auch Flussmittel haben eine Arbeitstemperatur und müssen zu Ihrem Lötmaterial passen. Teile die Hartgelötet werden verziehen sich. Löten Sie also keine Kurbelwellen für Flammenfresser oder fertig bearbeitete Zylinder für eine Dampfmaschinen. Außerdem werden Messing und Kupfer beim Hartlöten weichgeglüht (auch wenn sie nicht glühen). Sie verlieren also einen Teil Ihrer Festigkeit.

 

Verschiedene Silberlote für verschiedene Anwendungen.

Sie haben die Wahl zwischen verschiedenen Silberlot Formen und unterschiedlichen Durchmessern. Wir beginnen mit den Silberlot für besonders feine Arbeiten. Wenn Sie dem Link folgen finden Sie weitere Informationen zu dem Silberhartlot Produkten.

 

Der Lötbrenner / Lötlampe

Für die Lötarbeiten im Modellbau reichen grundsätzlich eine einfache Flüssiggaslötlampe wie zum Beispiel die Lötlampe Lötmeister PZ5000 die mit einer Campinggaskatusche betrieben wird. Wenn man zwei von diesen Lötlampen hat kann man auch entsprechen größere Teile auf Temperatur bringen. Sie können aber auch unseren Turbobrenner Lötbrenner Set benutzen. Der ist mit der kleinen Düse gut für feine Arbeiten geeignet. Mit der großen Lötdüse ist aber auch hartlöten an großen Bauteilen kein Problem.

In unserem Shop finden Sie alles was Sie zum hartlöten mit Silberlot benötigen.

 

Vorbereitungen zum Hartlöten mit Silberhartlot

Zuerst sollten Sie natürlich prüfen ob die Teile die Sie Hartlöten möchten zueinander oder ineinander passen. Wenn Sie eine Buchse auf eine Welle Löten möchten sollten der Luftspalt zwischen 0.05mm und 0.2mm sein. So kann das Silberlot beim löten selbständig überall hin fließen. Dann sollten die Teile mit Reinigungsfließ gesäubert werden und mit Flussmittel bestrichen. Die zu lötenden Teile werden mit ein Brenner erwärmt. Sind die Teile unterschiedlich groß sollte die Flamme mehr auf das größere Teil gehalten werden. Eine wichtige Regel beim Hartlöten ist: Haben Sie Geduld!! Es dauert natürlich länger als beim Weichlöten bis die richtige Arbeitstemperatur erreicht ist. Das von Bengs Modellbau angebotene Flussmittel zeigt Ihnen immer die richtige Arbeitstemperatur an.

 

Ausgangszustand: Das Flussmittel ist dickfüssing (Konsistenz von z.B. Duschgel) und wir beginnen mit der Erwärmung der Messingteile

  1. Das Flussmittel ist milchig (Temperatur ca.20C°)
  2. Das Flussmittel wird weiß (Temperatur ca.100C°)
  3. Das Flussmittel wird transparent (Temperatur ca.300C°)
  4. Das Flussmittel bildet kleine Tröpfchen die von der Flamme weg laufen (Temperatur ca.500C°)


An diesem Punkt kann man beginnen die Silberlotstange in der Brennerflamme vorzuwärmen und nach einigen Sekunden sollte auch die Arbeitstemperatur des Silberlotes erreicht werden. Um das Silberlot auf das Bauteil aufzutragen müssen Sie es mit dem Brenner abschmelzen. Es geht nicht wie beim Weichlöten das das Lot am heißen Material abschmilzt. Bildet sich beim löten eine kleine Silberkugel auf ihrem Messing Teil die sich nicht mit dem Material verbindet so sind die Bauteile noch nicht warm genug. Wenn die richtige Arbeitstemperatur erreicht ist fließt das Silberlot von ganz alleine. Halten sie Flamme nicht zu lange auf Ihr Werkstück. Messing zum Beispiel glüht erst kurz bevor es flüssig wird und sollte es einmal geglüht habe so ist es meistens Schrott bei Kupfer ist es nicht ganz so schlimm.

Reinigen des Werkstücks nach dem hartlöten mit Silberlot und Flussmittel

Nach dem löten mit Silberlot und Flussmittel ist Ihr Bauteil sehr stark verschmutzt und angelaufen. Es empfiehlt sich das Bauteil unmittelbar nach dem abkühlen zu reinigen da die Flussmittelreste aggressiv sind. Einen Teil der Flussmittelreste und Verfärbungen lässt sich mit einem Bad in Zitronensäure entfernen. Komplett sauber bekommt man das Bauteil damit aber nicht die restlichen Verfärbungen können Sie sehr gut durch sandstrahlen, mit Reinigungsfließ oder mit Satinierbürsten entfernen.

Hier finden Sie alles was Sie zum Hartlöten benötigen im Bengs Modellbau Shop