Stationärmotor "Karl" Materialbausatz

Artikel-Nr.: 2200

Materialbausatz für einen liegenden 4-Takt Verbrennungsmotor mit Hit & Miss Steuerung.

 

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

424,00 € *
 
 
 
 
 

Produktinformationen "Stationärmotor "Karl" Materialbausatz"

Stationärmotoren mit Hit and Miss Regelung wurden von 1890 bis 1940 für die verschiedensten Arbeiten eingesetzt. Die Bauweise mit liegenden Zylinder, offener Kurbelwelle und zwei Schwungrädern war eine der beliebtesten. Diese Motoren wurden auf vielen Bauernhöfen zum Antreiben von Dreschmaschinen, Pumpen oder Getreidemühlen eingesetzt. Aber auch in vielen Handwerks- und Industriebetrieben wurden diese Verbrennungsmotoren in den unterschiedlichsten Größen eingesetzt. Besonders im amerikanischen Raum war die Drehzahlregelung über eine Aussetzerregelung weit verbreitet. Die offenliegende Kurbelwelle und die offenen Kipphebel lassen einen sehr gut die Abläufe in einem Verbrennungsmotor erkennen.

Mit dem Materialbausatz für den Verbrennungsmotor "Karl" können Sie sich einen voll funktionsfähigen Verbrennungsmotor selber bauen. Im Materialbausatz sind alle benötigten Teile inklusive der Zündung enthalten. Der Motor verfügt über eine funktionierende Drehzahlregelung, die durch eine Hit and Miss Aussetzerregelung gesteuert wird. Die Zündung ist einerseits im Sockel der Maschine versteckt, als auch in der Holzkiste hinter dem Maschinensockel.

Maße des Modellbau Verbrennungsmotor 'Karl':

  • Höhe mit Holzkufen: 192mm
  • Länge über alles: 440mm
  • Breite über alles: 180mm
  • Länge ohne Kufen und Holzkiste: 283mm
  • Duchmesser Kolben: 25mm
  • Schwungrad D.: 140mm 
  • Drehzahl: 600-1500 UpM

Verbrennungsmotor-hitt-miss-karl

Der Maschinenfuß des Stationärmotors ist ein schwerer Grauguss Sockel. Der Kolben der Maschine wird ebenfalls aus Grauguss Rundmaterial gefertigt. Der Zylinder wird aus einem Hydraulikzylinderrohr hergestellt, das innen schon fertig bearbeitet ist und eine exzellente Oberfläche aufweist. Der Zylinderkopf und der Kühlmantel werden aus Aluminium gefertigt, um eine gute Wärmeableitung zu garantieren. Die Schwungräder bestehen aus Stahlguss in der gewohnten Bengs Modellbau Qualität. Die meisten Anbauteile und das Maschinengestell bestehen aus Messing.

Alle erforderlichen Materialien zum Bau des Verbrennungsmotor "Karl" Schrauben, Federn und Zündungsteile sind im Bausatz enthalten. Alle Frästeile sind soweit vorbereitet, dass diese nur noch entgratet und eventuell gebohrt werden müssen.

Zum Bau des Hit & Miss Motors werden eine Drehmaschine, eine Bohrmaschine sowie ein Gasbrenner zum weichlöten benötigt. Des Weiteren wird noch folgendes Handwerkzeug benötigt (Gewindebohrer M2, M3, M4, M8x0,75, M10x1 Schneideisen M2, M3, M4, M8x0,75, M10x1 Reibahle 3H7, 4H7 6H7, 10H7) Feilen und ein Bohrerset von Nöten. Zum verdrahten der Zündung wird lediglich ein Seitenschneider eine Abisolierzange und ein Lötkolben benötigt.

Wenn Sie sich im Voraus informieren möchten welche Arbeitsschritte beim Herstellen dieses Verbrennungsmotors von Ihnen durchgeführt werden müssen schauen Sie sich in unserem Bengs Modellbaumagazin den Baubericht vom 4-Takt Stationärmotor „Karl“ an. Auf dieser Seite sehen Sie den bebilderten Bericht wie der Stationärmotor Materialsatz bearbeitet wird.

Im Lieferumfang enthalten sind:

  • fertig CNC gefräste Frästeile
  • Rohmaterial für die Drehteile
  • Rohgussteil für die Schwungräder
  • Rohgussteil für das Riemenrad
  • Zwei Holzkufen
  • Alle benötigten Schrauben, Muttern, Zahnräder und Kugellager
  • Zeichnungen Verbrennungsmotor "Karl" (24 Blatt) und Bauanleitung (11 Blatt) 
  • Holzkiste für die Zündung
  • Zündspule, Kondensator, Zündkerzen und Unterbrecher
  • Alle benötigten Kabel für die Zündung
  • Netzgerät zur Stromversorgung der Zündung

Verbrennungsmotor-hitt-miss-karl-lieferumfang551d30a2d8888

 

Hit & Miss Regelung

Mit der Hit & Miss Regelung kann man die Höchstdrehzahl des Motors begrenzen. Wenn der Motor eine zu hohe Drehzahl erreicht hat, verhindert ein Schieber, dass sich das Auslassventil schließt. Somit läuft der Motor frei durch. Es kann keine Kompression im Zylinderraum entstehen und der Motor saugt weder frisches Benzin an, noch zündet er das Luft Kraftstoff Gemisch. Die Hit & Miss Regelung wird im deutschen Aussetzerregelung genannt. Die Aussetzerregelung wurde von 1890 bis 1940 hauptsächlich in den USA von verschiedenen Firmen bei Verbrennungsmotoren eingesetzt.

Video Stationärmotor "Karl" mit Hit and Miss

 

 

 

Weiterführende Links zu "Stationärmotor "Karl" Materialbausatz"

Baubericht Verbrennungsmotor Karl Stationärmotor „Karl“ Kundenfotos Fehlersuche: Mein Verbrenner springt nicht an. Weitere Artikel von Bengs Modellbau
 

Ähnliche Artikel

 

Kunden kauften auch:

 
 

Zuletzt angesehen