Vakuummotor

Der Vakuummotor wird meistens Flammenfresser oder auch Feuerschlucker genannt. Erfunden wurde der Vakuummotor 1758 von Henry Wood der die Maschine patentieren lies. Der Vakuummotor wird gerne von Modellbauern nach einem Bauplan als Modell nachgebaut. Neben dem Eigenbau eines Flammenfressers hat man auch noch die Option einen Bausatz zu bauen, bei dem die meisten Teile schon vorgefertigt sind. Außerhalb des Modellbaus hat sich der Vakuummotor nie wirklich durchgesetzt. Auf Grund seiner geringen Kraft wurde er im Gegensatz zum Stirlingmotor nie zum antreiben von Maschinen eingesetzt. Ein weiterer Nachteil ist das der Flammenfresser ein offenes System ist und er sich bei jedem Hub aufs neue eine Flamme einzieht. Wir ein unsauberer Brennstoff benutzt der zu rußen neigt schlägt sich ein Teil des Rußes im Zylinder nieder. Beim Stirlingmotor bleibt immer die gleiche Luft im System. Die einzigen bekanten Einsatzgebiete sind:

– Zum antreiben von Ventilatoren (19.Jh.)

– Zum betreiben von Zimmerspringbrunnen (19.Jh.)

 

Im Modellbau ist diese Art der Heißluftmotoren sehr beliebt es gibt sie als stehende und liegende Motoren als 1 Zylinder oder mit mehreren Zylindern. Aber egal wie viele Zylinder der Vakuummotor hat er ist nie selbstanlaufend.